<< >>

Gefährden die Krawalle in Brasilien die Fussball-WM und Olympia?

Fussball WM Brasilien 2014

Die Demonstrationen in Brasilien dauern an. Auch am Wochenende nutzten wieder Tausende von Menschen die Bühne des Confederation Cups, um gegen Korruption, soziale Missstände und die hohen Kosten für die Fußball-Weltmeisterschaft im kommenden Jahr zu demonstrieren. In mindestens 13 Städten gingen die Brasilianer dabei auf die Straße. In Belo Horizonte waren mindestens 60.000 Menschen unterwegs. Einige von ihnen versuchten das Stadion zu stürmen, wurden aber von der Polizei gewaltsam aufgehalten. Es war nicht das erste Mal, dass die Demonstrationen nicht mehr nur friedlich waren, sondern an bürgerkriegsähnliche Zustände erinnerten. Am vergangenen Donnerstag waren landesweit mehr als eine Million Menschen auf der Straße. Anstoß zu den Demonstrationen hatte eine Fahrpreis-Erhöhung für die öffentlichen Verkehrsmittel gegeben, die mit den Kosten für die WM begründet worden war. » Weiterlesen

Rudern: Marcel Hacker will nach Rio

Der Generationswechsel im deutschen Rudersport bleibt vorerst aus

Der Ruderer Marcel Hacker möchte auch bei den Olympischen Spielen 2016 noch einmal an den Start gehen. Dies ließ der 35-jährige Routinier sofort nach seinem Sieg bei den Deutschen Kleinbootmeisterschaften in Duisburg wissen. Die Olympiade sei sein “Ziel”, so der Sportler nach seinem insgesamt achten nationalen Titelgewinn im Einer, allerdings nur, “wenn die Leistung” stimme und “meine Gesundheit” mitmacht. Er habe durch seinen Triumph bewiesen, dass er “den deutschen Einer” fahren könne, so Hacker. » Weiterlesen

“Wunderhafen”: Rios Rotlichtviertel soll vor Olympia zum Kulturviertel werden

Rio de Janeiro

Derzeit ist der alte Hafen von Rio de Janeiro noch die sündige Meile der Stadt. Dort befindet sich das Rotlichtviertel. Doch bis zu den Olympischen Spielen 2016 soll sich dies nach Aussage der brasilianischen Politik ändern. Geplant ist ein gewaltiges Neubauprojekt mit Namen “Porto Maravilha”. Der zu deutsch “Wunderhafen” soll ein großes Kulturviertel werden und auch den Hunger der Seele der Gäste während der Olympiade stillen. Geplant sind dabei gewaltige Neubauten in den drei Stadtvierteln Saúde, Gamboa und Santo Cristo. » Weiterlesen

Olympia 2016: IOC lobt Rio

Rio 2016

Das Internationale Olympische Komitee (IOC) hat die Organisatoren der kommenden Sommerspiele in Rio 2016 gelobt. Sie sei glücklich, bestätigen zu können, dass die brasilianische Stadt “auf dem richtigen Weg ist”, erklärte IOC-Vizepräsidentin Nawal El Moutawakel (Marokko) bei einem Treffen der Organisationsteams der Spiele 2012 in London und der kommenden Sommerspiele an der Copacabana. London habe die Olympische Idee wieder vorangebracht, so die Offizielle und sie sich sicher, dass “Rio diese Entwicklung fortsetzen wird”. » Weiterlesen

Gefährden die Krawalle in Brasilien die Fussball-WM und Olympia?

Fussball WM Brasilien 2014

Die Demonstrationen in Brasilien dauern an. Auch am Wochenende nutzten wieder Tausende von Menschen die Bühne des Confederation Cups, um gegen Korruption, soziale Missstände und die hohen Kosten für die Fußball-Weltmeisterschaft im kommenden Jahr zu demonstrieren. In mindestens 13 Städten gingen die Brasilianer dabei auf die Straße. In Belo Horizonte waren mindestens 60.000 Menschen unterwegs. Einige von ihnen versuchten das Stadion zu stürmen, wurden aber von der Polizei gewaltsam aufgehalten. Es war nicht das erste Mal, dass die Demonstrationen nicht mehr nur friedlich waren, sondern an bürgerkriegsähnliche Zustände erinnerten. Am vergangenen Donnerstag waren landesweit mehr als eine Million Menschen auf der Straße. Anstoß zu den Demonstrationen hatte eine Fahrpreis-Erhöhung für die öffentlichen Verkehrsmittel gegeben, die mit den Kosten für die WM begründet worden war. » Weiterlesen

Rudern: Marcel Hacker will nach Rio

Der Generationswechsel im deutschen Rudersport bleibt vorerst aus

Der Ruderer Marcel Hacker möchte auch bei den Olympischen Spielen 2016 noch einmal an den Start gehen. Dies ließ der 35-jährige Routinier sofort nach seinem Sieg bei den Deutschen Kleinbootmeisterschaften in Duisburg wissen. Die Olympiade sei sein “Ziel”, so der Sportler nach seinem insgesamt achten nationalen Titelgewinn im Einer, allerdings nur, “wenn die Leistung” stimme und “meine Gesundheit” mitmacht. Er habe durch seinen Triumph bewiesen, dass er “den deutschen Einer” fahren könne, so Hacker. » Weiterlesen

Ringen 2016 letztmals olympisch

Ringen wird 2016 letztmals olympisch sein

Ringen wird bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro vorläufig zum letzten Mal im Programm sein. Das Internationale Olympische Komitee beschloss, die Disziplin für die Spiele 2020 und die nachfolgenden Olympiaden zu streichen. Die Entscheidung kam für viele Aktive, Fans und Offizielle überraschend. Ringen ist eine der ältesten Disziplinen überhaupt und war schon fester Bestandteil der antiken Olympischen Spiele. Eigentlich verfolgte das IOC in den letzten Jahren den Ansatz, traditionsreiche Sportarten zu bewahren. » Weiterlesen

“Wunderhafen”: Rios Rotlichtviertel soll vor Olympia zum Kulturviertel werden

Rio de Janeiro

Derzeit ist der alte Hafen von Rio de Janeiro noch die sündige Meile der Stadt. Dort befindet sich das Rotlichtviertel. Doch bis zu den Olympischen Spielen 2016 soll sich dies nach Aussage der brasilianischen Politik ändern. Geplant ist ein gewaltiges Neubauprojekt mit Namen “Porto Maravilha”. Der zu deutsch “Wunderhafen” soll ein großes Kulturviertel werden und auch den Hunger der Seele der Gäste während der Olympiade stillen. Geplant sind dabei gewaltige Neubauten in den drei Stadtvierteln Saúde, Gamboa und Santo Cristo. » Weiterlesen

Deutscher Boxverband sucht schon für Olympia 2016

Amateur-Boxer mit Kopfschutz

Nie wieder sollen deutsche Boxer bei Olympia ohne Edelmetall bleiben, wie es zuletzt in London der Fall war. Deshalb beginnt der Deutsche Boxverband (DBV) bereits jetzt mit der Sichtung der Teilnehmer für die kommenden Sommerspiele 2016 in Rio de Janeiro. Der Weg nach Brasilien beginnt dabei in der niedersächsischen Stadt Oldenburg, die etwa 30 Kilometer nordöstlich von Bremen entfernt liegt. Hier werden die Deutschen Meisterschaften mit 105 Teilnehmern ausgetragen. Der DBV betrachtet das Turnier als erstes Schaulaufen der möglichen Olympioniken. » Weiterlesen

Windsurfen bleibt olympisch

Windsurfen soll olympisch bleiben

Auch bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio werden Windsurfer um die Goldmedaille kämpfen. Etwas überraschend nahm der Weltsurfverband ISAF eine Entscheidung aus dem Mai zurück, das Windsurfen durch die Trendsportart Kite-Surfen zu ersetzen. Lange sah es deshalb so aus, als wären in London zum letzten Medaillen in der auch als RS:X-Surfen bekannten Disziplin vergeben worden. Die Windsurfer waren allerdings nicht bereit, sich mit dieser Entscheidung abzufinden und hatten öffentlichkeitswirksam und ganz offensichtlich erfolgreich für ihren Sport gekämpft. » Weiterlesen

Rekordsegler geht nicht in Rio an den Start

Ben Ainslie

Der Brite Ben Ainslie geht nicht beim Olympischen Segelturnier 2016 an den Start. Seine Zeit im Team Großbritannien sei “abgelaufen”, bestätigte der 35-Jährige, der bei den vergangenen Spielen in London zum erfolgreichsten Segler aller Zeiten aufsteigen konnte. Ainslie hat inzwischen vier Goldmedaillen und eine Silbermedaille gewonnen. Er galt auch für die kommenden Sommerspiele in Rio als der Topfavorit auf Gold, da er für einen Segler noch jung ist. » Weiterlesen

Olympia 2016: IOC lobt Rio

Rio 2016

Das Internationale Olympische Komitee (IOC) hat die Organisatoren der kommenden Sommerspiele in Rio 2016 gelobt. Sie sei glücklich, bestätigen zu können, dass die brasilianische Stadt “auf dem richtigen Weg ist”, erklärte IOC-Vizepräsidentin Nawal El Moutawakel (Marokko) bei einem Treffen der Organisationsteams der Spiele 2012 in London und der kommenden Sommerspiele an der Copacabana. London habe die Olympische Idee wieder vorangebracht, so die Offizielle und sie sich sicher, dass “Rio diese Entwicklung fortsetzen wird”. » Weiterlesen

Usain Bolt will auch in Rio 2016 zu Gold sprinten

Usain Bolt

Der Sprinter Usain Bolt hat angekündigt, auch in Rio im Jahr 2016 noch bei den Olympischen Spielen an den Start gehen zu wollen. “Sollte mein Körper dies erlauben”, dann werde er seine Karriere bis zu den kommenden Sommerspielen fortsetzen, ließ der Weltrekordhalter und Goldmedaillen-Gewinner über die 100 und 200 Meter anlässlich einer großen Sportlergala wissen. Anschließend wolle er sich anderen Dingen widmen, denn ab einem Alter “von 28, 29 Jahren werden Sprinter immer langsamer”, so der 26-Jährige. » Weiterlesen